Suche

Digitale Lockdown-Hacks


Digital Detox ist zwar in aller Munde, gerade im Lockdown ist aber vielleicht nicht der ideale Zeitpunkt, um damit zu beginnen. Im Gegenteil, digitale Helferlein können durchaus helfen, gesund zu bleiben.


Freunde!

Treffen bei einem Bier oder Wein in gemütlicher Atmosphäre sind derzeit leider nicht möglich. Soziale Kontakte sollte man aber auf keinen Fall abbrechen. Ein Lockdown-Kaffee vor der Webcam mit Zoom, MS-Teams oder Facetime lassen einen Abend etwas schneller vergehen und bieten einen Kontext-Wechsel. Wenn möglich sollte man den Ort auch aus dem Büro verlagern auf die Couch oder wo es halt gemütlich ist.


Bewegung!

Für einen Spaziergang oder zum Sport kann man raus. Das geht natürlich vollständig analog, digitale Tools können aber helfen, die Motivation aufrecht zu erhalten. Apple bietet auf der Watch die Möglichkeit, Wettbewerbe mit anderen Apple-Jüngern zu starten oder man vergleicht sich halt auf Basis der Statistik, die Garmin, Strava & Co so anbieten. Heute schon die Ringe geschlossen? Wenns draußen mal nicht ganz so angenehm ist, gibt es auch eine Unzahl von Fitness-Videos - vielleicht sollte man hier eher auf Bekanntes vertrauen - die Intensivstationen sind auch ohne Schäden aus Rückwärtssaltos von der Bettkante gut beschäftigt.


Bildung!

"Was Hänschen nicht lernt ..." ist komplett veraltet. Lebenslanges Lernen und so. Auf Plattformen wie udemy gibt es Wissen für kleines Geld (Black Friday!). Und das muss nicht unbedingt mit dem Job zu tun haben. Ikebana anybody?


Lesen!

Ich gebe zu, ich lese auf einem E-Book-Reader eines nicht immer komplett korrekten amerikanischen Konzerns. Warum nicht mal Gewohnheiten ändern und Click-and-Collect beim lokalen Buchhändler ausprobieren?


Mahlzeit!

Auf Lieferdienste muss nicht hingewiesen werden, die Werbung in diversen Medien macht das schon. Aber man kann ja mal ganz was Anderes bestellen und das Essen dann gleich genießen. Pizza statt aus dem Karton bei Kerzenschein für homöopathisches Restaurant-Feeling ...


Kochen!

Kochen - vor allem gemeinsam - schafft nicht nur Bindungen (und damit sind nicht die Saucen gemeint) sondern halt auch gutes Essen - bei dem man weiß, was drinnen ist. Natürlich kann man sich die besten Rezepte ergoogeln und dann Einkaufen gehen - eine Alternative sind Kochboxen - Gerichte aussuchen, Rezepte und Zutaten vor die Tür zugestellt bekommen, kochen, genießen. Quasi Ikea fürs Essen. Ich kann HelloFresh empfehlen - unter dem Link gibt es gleich einen Gutschein für den Start dazu.


Bleiben Sie gesund!